Tränensäcke

Tränensäcke – ungewollte Schwellungen

Wenn die Spiegel der Seele von geschwollenen Tränensäcken gesäumt sind, weicht die Leichtigkeit im Ausdruck schnell einem müden und abgeschlagenen Erscheinungsbild. Wie entstehen dicke Tränensäcke? Gibt es mehrere Arten von Tränensäcken? Und was kann man dagegen tun? Wir beantworten Ihnen Ihre Fragen!
Tränensäcke

Wie entstehen dicke Tränensäcke und was kann man dagegen tun?

Dicke Tränensäcke entstehen entweder durch eine vermehrte Wassereinlagerung unter den Augen oder das Hervortreten der Fetteinlagerungen der Augen, meist bedingt durch die voranschreitende Hautalterung. Der Entstehung von stark hervortretenden Tränensäcken können Sie mit einem gesunden Lebensstil entgegenwirken. Je nachdem, um welche Art Schwellung unter den Augen es sich handelt, kommen mehrere Behandlungsmethoden in Betracht, die wir Ihnen noch im Einzelnen erläutern.

Was sind die Ursachen für die Entstehung von hervortretenden Tränensäcken?

Bei Wassereinlagerungen und plötzlich auftretenden Schwellungen sind die Ursachen meist wenig Schlaf, zu wenig Bewegung, Alkoholkonsum, Stress und zu viele Schlacken (mit Mineralstoffen und Spurenelementen neutralisierte und anschließend im Organismus abgelagerte Säuren und Gifte) im Körper. Bei stark hervortretenden Tränensäcken durch Fettgewebe sind meist die fortschreitende Hautalterung und ein schwaches Bindegewebe die Ursachen. Die Haut setzt den Fetteinlagerungen unter den Augen nicht mehr genug Spannkraft entgegen und die Fettpölsterchen treten unter der dünnen Haut hervor.

Kann man der Entstehung von geschwollenen Tränensäcken vorbeugen? Wenn ja, wie?

Der Entstehung von geschwollenen Tränensäcken kann man am besten durch einen gesunden Lebensstil vorbeugen. Viel Bewegung an der frischen Luft, eine ausgewogene Ernährung, viel stilles Wasser trinken, Verzicht auf Zigaretten und Alkohol, genügend Schlaf und eine gesunde Stressregulation sorgen für ein straffes Bindegewebe und eine gesunde und elastische Haut. Eine gute Pflege für die Augenpartie, beispielsweise mit Hyaluronsäure, Aloe Vera, Q10 oder Retinol hilft zudem, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und geschmeidig zu halten. Auch erhöhtes Schlafen und eine salzreduzierte Ernährung helfen, den Schwellungen vorzubeugen.
Tränensäcke entfernen

Starke Tränensäcke – welche Krankheit steckt dahinter?

Hinter plötzlich auftretenden starken Tränensäcken können tatsächlich Krankheiten stecken, die medizinisch abgeklärt werden sollten. Plötzlich auftretende Wassereinlagerungen am Körper sind oft ein Hinweis für eine gestörte Funktion. Stark hervortretende Tränensäcke können Symptome sein für:

  • Eisenmangel
  • Erkältung
  • Allergien
  • Chronische Bindehautentzündung
  • Schilddrüsenerkrankung
  • Herz- oder Nierenschwäche
  • Tumore (extrem selten)

Wie kann man dicke Tränensäcke und dunkle Ringe unter den Augen kaschieren?

Dicke Tränensäcke und dunkle Ringe unter den Augen kann man am besten mit Make-up kaschieren. Es hilft zudem, die Augenpartie vor dem Auftragen des Make-ups zu kühlen und eine straffende Augencreme mit massierenden Bewegungen aufzutragen. Ein guter Trick ist auch das Auflegen von kalten Teebeuteln aus Grün- oder Schwarztee. Dies lässt Schwellungen zurückgehen. Treten die Tränensäcke jedoch durch Fetteinlagerungen hervor, lässt sich die Schwellung nur geringfügig verbessern. Dennoch sorgt die verbesserte Versorgung der Haut durch Cremes und durchblutungsfördernde Maßnahmen für eine straffere Augenpartie.

Kann ich Tränensäcke wegschminken? Wenn ja, wie?

Dicke Tränensäcke lassen sich im Gegensatz zu dunklen Augenschatten nicht vollkommen wegschminken, es hilft aber, Concealer mit lichtreflektierenden Pigmenten zu verwenden.

Tipps für den richtigen Concealer bei dunklen Augenschatten:

Wie kann ich hervortretende Tränensäcke entfernen?

Hervortretende Tränensäcke, welche durch die natürliche Hautalterung auftreten, können mit einer OP dauerhaft entfernt werden. Die sogenannte Unterlidstraffung ist ein sehr häufig durchgeführter Eingriff der Plastischen Chirurgie. Plötzlich auftretende starke Tränensäcke sollten zuerst medizinisch geklärt werden und bei geschwollenen Tränensäcken durch Schlafmangel und Stress sollten eine gute Pflege, Kühlung, eine Mütze voll Schlaf und entwässernde Maßnahmen ausreichen, um die Schwellungen abklingen zu lassen.

Welche Methoden gibt es, um Tränensäcke ohne eine OP zu entfernen?

Stark hervortretende Tränensäcke, die durch Fetteinlagerungen und die Erschlaffung der Haut entstehen, ohne eine OP zu entfernen.

Ab wann sollte man Tränensäcke mit einer OP entfernen lassen?

Wenn die Tränensäcke als störend empfunden werden und durch hervortretende Fettpolster unter der Haut entstanden sind, kann eine Unterlidstraffung also das sogenannte Tränensäcke entfernen (Rechtschreibung?) das gesamte Gesicht jünger und frischer wirken lassen. Die Tränensäcke haben nichts mit den Tränen zu tun. Die kleinen Fettpölsterchen haben also keinerlei Funktion und werden vom Körper nicht vermisst, wenn sie verkleinert werden. Zudem ist die OP bei Tränensäcken ein verhältnismäßig kleiner Eingriff, der in der Dämmerschlafnarkose durchgeführt wird.

Wie ist der Ablauf einer Tränensäcke OP?

Die OP zur Entfernung der Tränensäcke wird meist ambulant und in lokaler Anästhesie mit Dämmerschlafnarkose durchgeführt. Die OP dauert ca. 30-45 Minuten. Es wird ein Schnitt am unteren Wimpernkranz vorgenommen, die hervortretenden Fetteinlagerungen entfernt, die Haut gestrafft und mit ganz feinen Nähten wieder am Wimpernkranz vernäht. Die Narbe ist später nicht mehr sichtbar oder nur noch zu erahnen. Im Regelfall hinterlässt die Unterlidstraffung keine sichtbaren Narben, da diese vom Wimpernkranz verdeckt werden. Nach der OP können Sie sich abholen lassen und sollten sich etwas Ruhe gönnen.

Das sollten Sie vor und nach einer Tränensäcke OP dringend beachten?

Vor einer Tränensäcke OP sollten Sie Ihre Wünsche und Vorstellungen mit einem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie besprechen und sich eingehend über alle Risiken aufklären lassen. Es empfiehlt sich, 14 Tage vor der OP auf blutverdünnende Medikamente zu verzichten, um das Risiko einer Nachblutung zu minimieren.
Nach einer Tränensäcke OP sollten Sie die Augenpartie für 2 – 3 Tage regelmäßig kühlen, damit eventuelle Schwellungen schneller zurückgehen. Ihre Gesellschaftsfähigkeit kann für etwa eine Woche durch Schwellungen und Blutergüsse eingeschränkt sein. Auf Sport sollten Sie für etwa 2 Wochen verzichten. Tägliche Spaziergänge und regelmäßiges leichtes Zusammenkneifen der Augen beschleunigen den Abschwellprozess.

Was sollten Sie bei der Auswahl eines passenden Chirurgen für Ihre Tränensäcke OP beachten?

Achten Sie bei der Auswahl des Chirurgen für Ihre Tränensäcke OP auf den Titel „Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie“ und hinterfragen Sie, wie häufig die Ärztin oder der Arzt diese OP durchführt. Lesen Sie die Bewertungen anderer Patienten und lassen Sie sich Vorher-Nachher Bilder von behandelten Patienten zeigen.
Tränensäcke OP

Wie lange dauert die vollständige Abheilung einer Tränensäcke OP?

Das Endergebnis ist 3-6 Monate nach der OP sichtbar, bis dahin können kleine Restschwellungen bestehen und die Narben sind noch nicht vollständig ausgereift. Doch keine Sorge, Sie sehen schon nach 1 – 2 Wochen frischer und jünger aus als zuvor!

Mit welchen Kosten sollte man bei der OP zum Tränensäcke entfernen rechnen?

Die Kosten für die OP zum Entfernen der Tränensäcke sind abhängig von der OP Dauer, bzw. dem Aufwand. Dies variiert, je nachdem wie stark Ihre Tränensäcke ausgeprägt sind.

Warum schwellen Tränensäcke überhaupt an?

Tränensäcke schwellen entweder an, weil der Körper dort vermehrt Wasser einlagert (Fettgewebe wirkt wie ein Schwamm) oder weil die Spannkraft der Haut nachlässt und das dahinterliegende Fettgewebe nach vorne durchrutscht. Leider ist die Haut um die Augen herum dreimal dünner als die restliche Gesichtshaut und sogar sechsmal dünner als die Haut am Körper. Das Unterhautgewebe und starkes Bindegewebe fehlen an den Augen, daher sind sie generell sehr anfällig für Alterungserscheinungen und eben auch für Schwellungen durch Wassereinlagerungen. Oft reicht schon eine durchfeierte Nacht, um am nächsten Morgen mit verquollenen Augen aufzuwachen, unabhängig vom Alter und den Genen!
Tränensäcke entfernen

Was ist der Grund für die Bildung von Tränensäcken?

Hier sind die häufigsten Gründe für die Bildung von Tränensäcken:

  • Stress
  • Wenig Schlaf
  • Allergien
  • Alkohol
  • Nikotin
  • Ungesunde Ernährung
  • Fortschreitende Hautalterung
  • Bindegewebsschwäche
  • Zu wenig Bewegung
  • In selteneren Fällen steckt ein Eisenmangel, eine Erkältung oder Krankheiten wie Herz- und Nierenschwäche, Schilddrüsenerkrankung oder Tumore dahinter

Was kann man gegen kurz geschwollene Tränensäcke tun?

Gegen vorübergehend geschwollene Tränensäcke kann man einiges tun, beispielsweise hat sich die Kühlung mit Kühlpads oder kalten Löffeln bewährt. Auch Augenmasken mit Aloe Vera, Quark oder anderen Feuchtigkeitsspendern, das Auflegen von kalten Teebeuteln aus Grün- oder Schwarztee sowie das Kaschieren mit Concealer helfen. Zudem können Lymphdrainagen und das Massieren der Augenpartie helfen, Schwellungen abzubauen. Manchmal ist das beste Mittel aber auch einfach mal richtig auszuschlafen oder sich ein paar Tage ohne Stress zu gönnen.

Hilft das regelmäßige Eincremen der Augenlider oben und unten gegen Schlupflider oder Tränensacke?

Das regelmäßige Eincremen der Augenlider hält die Haut geschmeidig und elastisch. Zusätzlich können wertvolle Inhaltsstoffe wie Hyaluronsäure, Aloe Vera, Kollagen und Q10 die Augenpartie straffen, indem sie die Haut vorrübergehend aufpolstern.
Tränensäcke

Angeblich hilft eine Hämorrhoiden Salbe gegen Tränensäcke, stimmt das?

Im Internet ließt man häufig von dem Tipp, Hämorrhoiden Salbe würde gegen Tränensäcke helfen. Hämorrhoiden Salbe enthält einen gefäßverengenden und abschwellenden Wirkstoff und davon erhoffen sich viele, dass dieser auch Schwellungen im Gesicht mindert. Dem ist aber leider nicht so. Im Gegenteil, weitere Wirkstoffe wie Kortison oder betäubende Inhaltstoffe wie Lidocain haben im Gesicht nichts zu suchen und können Allergien und andere unangenehme Nebenwirkungen auslösen.

Hier finden Sie mehr Informationen zu
Sie haben weitere Fragen?

Wir freuen uns auf Sie!

Beratungsanfrage